Bereich wechseln

ContiSoccerWorld

das fussball-portal der continental ag

 Land wechseln
 Land wechseln
Search



Bestellung der WM-Tickets bis 31. März möglich

Nur zwei Tage nach dem Start des Ticketverkauf für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2006TM am 1. Februar um 0.00 Uhr stieg die Zahl der Bestellungen auf über eine Million Karten. "Der Ansturm ist gewaltig. Die Nachfrage für das Endspiel ist am größten, aber auch für alle anderen 63 Spiele liegen zahlreiche Bestellungen vor", sagte Wolfgang Niersbach, der Vizepräsident des FIFA WM 2006 Organisationskomitees (OK) am Donnerstag. Die hohe Zahl der erfolgten Bestellungen muss aber niemanden abschrecken: Bis zum 31. März 2005 kann jeder Interessent die Tickets ordern.

Im Internet ist die Bestellung unter folgender Adresse möglich: www.FIFAworldcup.com. Auf der linken Seite dieser Website befindet sich ein Navigationspunkt "Tickets". Nach Anklicken dieses Feldes folgt eine Seite, auf der - ebenfalls links - "Ticket Home" steht. Der vorletzte Punkt "Ticket Shop" führt zum Eingang des Bestellformulars. Sie erreichen ihn direkt, wenn Sie den folgenden Link anklicken: http://FIFAworldcup.yahoo.com/06/de/tickets/taf.html.

Der Zeitpunkt der Bestellung spielt keine Rolle. Wer am 31. März ordert, hat die gleichen Chancen wie die Interessenten, die sich bereits vorher angemeldet haben. Alle Bestellungen werden gesammelt. Am 15. April werden die in der ersten Verkaufsphase zur Verfügung stehenden 812.000 Eintrittskarten verlost. 

Manche Schätzungen gehen davon aus, dass insgesamt bis zu 30 Millionen Bestellungen erfolgen könnten. Das Magazin "Stern" gab eine Umfrage in Auftrag, nach der rund 15 Millionen Bundesbürger FIFA WM-Karten erwerben wollen. 

Den Spielplan für alle WM-Spiele finden Sie hier ...

Vom Vorhaben, die Tickets ausschließlich über das Internet anzubieten, sind das OK und der Internationale Fußball-Verband (FIFA) doch noch abgerückt. Auch Bestellungen per Post und per Fax sind möglich. Dafür wird aber das offizielle FIFA-Formular benötigt. Dies kann im Internet herunter geladen, per Fax abgerufen oder per Post angefordert werden. 

Die Faxnummer für den Formular-Abruf:

0900/1585858 (aus Deutschland) 

Die Postadresse für die Formular-Bestellung:

2006 FIFA World Cup Ticketing Center (FWCTC)

60583 Frankfurt am Main

Kennwort: 2006 FIFA World Cup Germany

Weitere Ticket-Informationen:

Kapazität: Die Brutto-Kapazität für die insgesamt 64 Spiele der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2006TM in den zwölf deutschen Stadien liegt bei etwa 3,2 Millionen Sitzplätzen, die komplett überdacht sind. Die Zahl der verkaufbaren Karten ist jedoch niedriger, weil Karten für Ehrengäste und für Medienvertreter aus aller Welt abzuziehen sind. Bei einem FIFA WM-Vorrundenspiel sind allein 600 Plätze für die schreibende Presse und weitere 150 Positionen für TV- und Hörfunk-Kommentatoren vorzuhalten - dies entspricht etwa 3.000 Sitzplätzen. Für das FIFA WM-Finale werden 2.000 Presseplätze und 200 Positionen für TV- und Hörfunk-Kommentatoren reserviert - was etwa 7.500 Sitzplätzen bei Normalbestuhlung entspricht. Weitere verkaufbare Plätze fallen auch aufgrund von Sichtbehinderungen weg, beispielsweise durch zusätzliche Kamerapositionen.

Kontingente: Die FIFA WM 2006TM ist ein globales Ereignis. Dementsprechend muss der Ticketverkauf nach den Bestimmungen der FIFA gestaltet werden. Neben dem Kartenverkauf für die Öffentlichkeit, der weltweit nach denselben Regeln und gleichzeitig durchgeführt werden muss, ist eine Reihe von Kontingenten vorzusehen, die sich aufgrund reglementarischer und vertraglicher Verpflichtungen ergeben. So werden Karten nicht nur für die zur FIFA WM 2006TM qualifizierten Verbände, sondern auch für die nicht qualifizierten Nationalverbände zur Verfügung gestellt - insgesamt 205 gehören der FIFA an.

Von den 3,37 Millionen Sitzplätzen in den zwölf FIFA WM-Stadien stehen nach Abzug von Medienplätzen, Ehrenkarten und einer Reserve 2,93 Millionen Tickets für die Vergabe zur Verfügung. Sie gliedern sich in sieben Kontingente. 

Öffentlicher Verkauf: 913.000 Karten. Die Zahl soll sich durch Rückläufe aus anderen Kategorien auf mindestens 1,1 Millionen erhöhen. 

Hospitality-Programm:

347.000 Karten. Der Preis für das günstigste Einzel-Paket dieser auch oft als VIP-Karten bezeichneten Kartenklasse (drei Spiele mit Rundumversorgung) beträgt 1.900 Euro, das teuerste (sechs Spiele) kommt auf 10.000 Euro. Die Karten kann jeder Interessent erwerben, nicht nur Firmenkunden. 

Teilnehmende Verbände (31 FIFA WM-Teilnehmerländer ohne Deutschland): 468.000 Karten. Das sind acht Prozent pro Verband und Spiel. Diese Karten geben die nationalen Fußball-Verbände größtenteils an ihre Fans weiter. Tickets, die nicht von den Verbänden abgesetzt werden, fließen zum OK (für den öffentlichen Verkauf) zurück. 

Internationale Fußball-Familie: (FIFA, nicht teilnehmende Verbände, FIFA-Kontinentalverbände wie UEFA): 191.000 Karten. 

Deutsche Fußball-Familie: (DFB, DFB-Landesverbände, Profi-Vereine, FIFA WM- Städte: 389.000 Karten. Integriert sind vier Prozent Kartenzuteilung der FIFA, die dem DFB als teilnehmendem FIFA WM-Land pro Spiel zustehen. Die restlichen vier Prozent gehen in den freien Verkauf für Zuschauer aus Deutschland. 

Sponsoren (FIFA-Partner und nationale Förderer): 555.000 Karten. Das OK und die FIFA rechnen damit, dass die 15 FIFA WM-Sponsoren und die sechs nationalen Förderer etwa zwei Drittel ihrer Karten an "normale" Fans weitergeben, z.B. über Gewinnspiele. 

TV-Rechteinhaber: 64.000 Karten. Auch die Fernsehanstalten, die FIFA WM-Senderechte erworben haben, dürften einen Teil der Tickets an Fans vergeben. 

Warnung vor unseriösen Karten-Verkäufern

Das OK hat eindringlich vor nicht autorisierten Anbietern von FIFA WM- Eintrittskarten gewarnt. "Wir möchten verhindern, dass die Fans durch unseriöse Angebote in die Irre geführt werden. Wir können vor Trittbrettfahrern, die vorwiegend die Plattform Internet nutzen, nur dringend warnen. Jeder, der sich auf solche Angebote einlässt, läuft Gefahr, viel Geld zu verlieren und nicht ins Stadion zu kommen", erklärte Horst R. Schmidt, der als Vizepräsident im OK für den Bereich der FIFA WM-Tickets zuständig ist. Das OK ist bereits mit rechtlichen Schritten gegen Kartenhändler vorgegangen, die nicht für den Tickethandel berechtigt sind.